Wildkräuter


Griechische Landschildkröten 
 

Landschildkröten sollten am allerbesten nur mit naturbelassenem Wiesenfutter/"Unkraut" gefüttert werden. Die viel zu eiweißreichen Salate sollten tabu sein! Erst recht Obst und Gemüse. Als unerfahrener Schildkrötenhalter steht man aber nun vor dem Problem, was alles gefüttert werden kann und darf.
Als wir begonnen haben, uns für die heimische Flora zu interessieren, sahen für uns erst mal viele Pflanzen gleich aus. Im Laufe der Zeit aber lernten wir die verschiedenen Gewächse kennen. So waren wir dann auch in der Lage, Giftiges von Ungiftigem zu unterscheiden. Das nahm uns die quälende Unsicherheit, dass wir  unsere Tiere irgendwann vielleicht einmal unbeabsichtigt vergiften könnten.

Wir denken, sehr vielen Schildkrötenhaltern geht es genauso wie uns damals. Aus Unkenntnis und Ängstlichkeit, füttern dann die meisten Ihre Tiere, sicherheitshalber jahrein, jahraus immer die wenigen selben Pflanzen, die Sie halt wirklich kennen: Löwenzahn, Klee, Wegerich, Brennessel, Gänseblümchen.... Das kann für die Schildkröten auf Dauer keine wirkliche Lösung sein, denn Ziel ist es ja, die Tiere möglichst abwechslungsreich zu ernähren, am besten wie in den Naturhabiaten. 

 
Wir haben hier einige unserer Futterpflanzen aufgelistet:
 

Grundnahrungsmittel:
Gewöhnliche Ochsenzunge, Rundblättrige Glockenblume, Disteln (alle Arten), Wegwarte, Habichtskraut, Kompass-Lattich, Herbst-Löwenzahn, Luzerne, Gewöhnliches Bitterkraut, Spitzwegerich, Gänsefingerkaut, Hauhechel, Gewöhnlicher Natterkopf, Heil-Ziest, alle Wicken, usw.
 
 

Gerne gefressen wird:
Schafsgarbe, Giersch, Gewöhnlicher Frauenmantel, Knoblauchrauke, Bärlauch, Gewöhnliche Akelei, Große Klette, Echtes Barbarakraut, Borretsch, Ringelblume, Wiesenglockenblume, Acker Glockenblume, Hirtentäschel, Flockenblume, Guter Heinrich, Zimbelkraut,  Wilde Möhre, Wilde Rauke, Wiesen-Storchschnabel, Echtes Johanniskraut, Gewöhnliches Ferkelkraut, Rainkohl, Magarite, Gewöhnliches Leinkraut, Pfennigkraut, Moschusmalve, Wegmalve, Wilde Malve, Hopfenklee, Acker-Vergissmeinnicht, Brunnenkresse, Nachtkerze, Dost, Esparsette, Klatschmohn, Portulak, Krieschendes Fingerkaut, Breitwegerich, kleine Braunelle, Echtes Lungenkraut, Wiesensalbei, Beinwell, Löwenzahn, Ackerhellerkraut, Thymian, Wiesen-Bocksbart, Klee jeglicher Art, Kamille, Huflattich, Königskerze, Acker-Stiefmütterchen, Wilde Stiefmütterchen, Wilde Karde, Echtes Veilchen, Funkie Hosta, Stockrose, Kapuzinerkresse usw.
 
 

Gerne gefressen wird und als Winterfutter dient:
Walderdbeere, Wiesen-Labkraut, Acker-Witwenblume, Wiesen Pippau, Wiesenknopf (Pimpernelle), Spitwegerich, Klee, Mieren (Vogelmiere, Sternmiere), Fetthenne (Mauerpfeffer), Aloe-Vera, Hauwurz,  Echter Eibisch, Schönmalven, Hibiskus, Gemeiner Pastinak.
 

Das genannte Winterfutter ist im Winter auch unter dem Schnee bzw. der Schneedecke zu finden!

 
 
Bestellen könnt Ihr oben genannte Kräuter und Stauden bei: www.kraeuterei.de

Solltet Ihr dort das gewünschte nicht bekommen, könnt Ihr auch Samen kaufen bei: www.samenkiste.de
 

Zu o.g. Nahrungsangebot, bieten wir aber auch noch ganzjährig folgendes an:

 
Bild zu: Agrobs Testudo® Packung 1kg 
Agrobs PRE ALPIN Testudo® 1kg Packung BIO-Grundfutter
Eiweißarmes, getrocknetes Wiesengras zu 15mm Cobs gepresst.

Bestandteile: Ausgewählte, besonders eiweißarme Gräser.

Inhaltsstoffe von PRE ALPIN Testudo:
Trockensubstanz 92,0 %; Rohfaser 29,6 %; Rohprotein 5,2 %;
Rohasche 5,4 %; Rohfett 2,1 %; Calcium 0,5 %; Phosphor 0,24 %;
Eisen 245 mg/kg; Mangan 26 mg/kg; Zink 20 mg/kg; Carotin 19 mg/kg;
Kupfer 3,8 mg/kg. Ohne Farbstoffe, Geschmacksstoffe und Konservierungsmittel
.

Bild zu: Agrobs Testudo® HERBS Packung
Agrobs Pre Alpin® HERBS Packung 1kg

Eiweißarmes, getrocknetes Wiesengras zu 15mm Cobs gepresst. Bestandteile: Knaulgras,
Wiesenfuchsschwanz, Wiesenschwengel, Löwenzahn, Glatthafer, Honiggras, Frauenmantel, Spitzwegerich, Zaunwicke, Lieschgras, Kammgras, Goldhafer, Wiesenrispe, Schwedenklee,
Schafgarbe, Wiesenkerbel, echtes Labkraut, Rohrschwingel und viele andere.


Inhaltsstoffe von PRE ALPIN Testudo Herbs:
Trockensubstanz 92,0 %; Rohfaser 27,8 %; Rohprotein 7,9 %; Rohasche 6,7 %; Rohfett 2,2 %;
Calcium 0,58 %; Phosphor 0,27 %; Eisen 605 mg/kg; Mangan 68 mg/kg; Carotin 45,1 mg/kg;
Zink 25 mg/kg; Kupfer 4,7 mg/kg. Ohne Farbstoffe, Geschmacks- und Konservierungsmittel
.
 

Wichtiger Hinweis: Die Agrobs Produkte im aufgeweichtem Zustand verderben und schimmeln bei warmen Temperaturen recht schnell, unter Umständen schon nach 5-6 Stunden. Ist der typische Heugeruch verschwunden, fangen die Pellets bereits schon an zu Gehren und sind als Schildkrötennahrung unbrauchbar. Deshalb sollte man die Reste immer entfernen, die Futterschalen gründlich mit einer Bürste reinigen und in der Sonne trocknen lassen, bevor man sie wieder verwendet.

Wichtiger Hinweis:
Den Schildkröten stehts zur jeder Jahreszeit Sepiaschalen + Lammknochen zur Verfügung stellen.
Bild zu: Groß Sepiaschalen 1kg
 

Wir benutzen Große Sepiaschalen lange kräftige Stücke
in der Länge von ca. 17-24cm.

Sepia-Schalen sind eine sinnvolle Ergänzung für Reptilien. Als bekannte Kalziumquelle unter vielen erfolgreichen Landschildkrötenzüchtern bekannt.
Bei der Sepiaschale, muss unbedingt der harte Teil  entfernt werden, da dieser extrem scharfkantig ist und da er nicht verdaut wird und sonst zu Verletzungen z.B. der Darmwand führen kann.

Schafs Ziegen oder Wildknochen sind sehr gut für Landschildkröten:

Achtung: Die Kochen werden solange im Garten vergraben bis Sie mürbe sind und stehen dann den Schildkröten zur Verfügung!

Bestellen kann man diese Wildknochen bei: 

http://www.dorfmetzgerei-gerster.de/index.php

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!